Häufig gestellte Fragen

Verteuern Gutachterkosten wirklich die Versicherungsprämien?

Natürlich nicht - bestenfalls in absolut unerheblichem Maß!

Jährliche Erhebungen des GDV (Gesamtverband der Schadenversicherer) zeigen, dass die Kosten zur Schadensfeststellung, damit sind die Kosten für versicherungseigene Sachverständige und unabhängige Gutachter gemeint, ungefähr nur 3 - 5 % des jährlichen Gesamtschadenvolumens ausmachen.

Angesichts der Tatsache, dass die überwiegende Zahl der Gutachten von versicherungsnahen Sachverständigen (DEKRA, SSH, Vers., etc.) erstellt werden, kann man davon auszugehen, dass von diesen 3 - 5 % maximal 2 - 3 % unabhängigen Gutachtern anzurechnen ist. Dass diese maximal 3 % Schadenkosten für Honorare unabhängiger Gutachter die jährlichen Versicherungsprämien verteuern würden, kann man also getrost in das Reich der Märchen und Fabeln einordnen. 

Jedoch könnten Versicherungskonzerne jährlich tatsächliche Unkosten (also unnötige Kosten) einsparen. Beispielsweise bei den Unsummen für Werbung und Selbstdarstellung, oder den Unsummen für sinnlose und misserfolg versprechende Rechtsstreitigkeiten und der Gleichen mehr. Aber diese Vorstellung gehört wohl ebenso,wie die Prämienverteuerung durch 3 % Gutachterkosten, in das Reich der Märchen und Fabeln.

Zuletzt aktualisiert am 04.06.2010 von Redaktion.

Zurück